Grohe Brauereibesichtigung 17.09.2011
 

GROHE-Brauereibesichtigung der ONV-Narren.

Zur Besichtigung der Brauerei Grohe machten sich 18 interessierte ONV-Mitglieder auf den Weg nach Darmstadt auf. Über 170 Jahre wird nun schon in den denkmalgeschützten Grohegemäuern Bier gebraut. Gerade in jüngster Zeit stieg die Beliebtheit des Grohe Helle, Märzen, Bockbier oder Weizen naturherb stetig. Der Name GROHE tauchte erstmals 1899 auf, als Gabriel Grohe zum Besitzer der Brauerei “Zum Erbacher Hof” wurde. Gegen Ende des zweiten Weltkriegs 1944 blieb von Darmstadt nur ein Trümmerhaufen übrig und auch mit der Brauerei “Zum Erbacher Hof” war es damit vorbei. Erst 1948 wurde im Grohe erstmals wieder selbstgebraut. Ein Jahr zuvor wurden die durstigen Heinerkehlen noch mit Bier von der Rummel-Brauerei gestillt. 1989 übernahm dann Wolfgang Koehler die Brauerei und verpachtet den Brauereiausschank bis heute noch an Reinhard Langer, der seit 2002 zusätzlich noch die neu eröffnete Schänke besten Wissens und in alter Tradition leitet.
Braumeister Stefan Goschier führte die ONV´ler in die kühlen Kellerlager, welche viele Geheimnisse des alten Handwerks der Braukunst verbergen. Eine Geschmacksprobe einer noch ungefilterten Gerstenkaltschale konnte keiner der Besucher abschlagen. Heini Gunkel, Ehrenvereinspräsident der Ober-Ramstädter Narren, freute sich über die offen ausgesprochene Zustimmung aller Teilnehmer zu seinem Lieblingsbier. Nachdem Stefan Goschier einiges über das Brauen, der Abläufe bis hin zum fertigen Flaschenbier erzählt hatte, ging es im Grohe Biergarten zum gemütlichen Teil über. 25 Liter Grohe hell und ein zünftiger Leberkäse wurden aufgefahren.
Wie einige Stunden zuvor in München beim Oktoberfest, benötigte Vereinspräsident Michael Leder nur zwei Schläge um das Fass anzustechen und O zapft´ is zu verkünden. Ein dritter Schlag hätte die anschließende Bierdusche für den Braumeister Goschier vermutlich verhindert. Nachdem Stefan wieder trocken und der Zapfhahn wieder angebracht war, konnten die durstigen Kehlen versorgt werden. Heini wurde noch zum ONV-Grohe Bierkönig ernannt und wurde verpflichtet in seinem Garten nun Gerste anzubauen. Ein fröhlicher Nachmittag fand sein Ende und so mancher gab sein Versprechen, am 3. Oktober zum Bockbieranstich, wieder den Weg nach Darmstadt zu suchen.
 

Grohe_17.09.2011_01 Grohe_17.09.2011_02
Grohe_17.09.2011_03
Grohe_17.09.2011_04
Grohe_17.09.2011_05
Grohe_17.09.2011_06
Grohe_17.09.2011_07
Grohe_17.09.2011_08
Grohe_17.09.2011_09
grohe_bierdeckel

Der ONV bedankt sich für die kurzweilige Führung und die anschliessend gute Bewirtung.

nach oben   Archiv


 

besucherzähler